3. Mai 2024

Startschuss für den Nachhaltigkeitswettbewerb ‚Klever Birne‘

Kleve. Der Startschuss für die zweite Auflage des Nachhaltigkeitspreises ‚Klever Birne‘ ist gefallen. Eine Auftaktveranstaltung auf dem Campus Kleve der Hochschule Rhein-Waal (HSRW) markierte den Beginn der Bewerbungsphase. Mit dem Ideenwettbewerb suchen die Stadt Kleve und die HSRW kreative Lösungsansätze von Menschen der Region, um Kleve nachhaltiger zu gestalten. Interessierte aus Kleve und Umgebung versammelten sich am 30. April am frühen Abend im Hörsaalzentrum des Klever Campus. Dort informierte das ‚Klever Birne‘-Team zu Beginn über die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs). Dabei machten sie deutlich, dass Nachhaltigkeit nicht nur Umweltschutz umfasst, sondern ein komplexes Geflecht aus ökologi-schen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten darstellt. Gesucht werden innovative Lösungsansätze für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit. Die eingereichten Ideen sollen mindestens eines der 17 SDG-Ziele adressieren und für eine Umsetzung in Kleve geeignet sein. Die Top drei Gewinnerinnen des Wettbewerbs erhalten ein Preisgeld, wobei der 1. Platz mit 2.000 €, der 2. Platz mit 1.500 € und der 3. Platz mit 1.000 € dotiert ist. Darüber hinaus gibt es ein individuelles Coaching zur Umsetzung der Idee. Zusätzlich werden ein Studierendenpreis und ein Publikumspreis vergeben. Wolfgang Gebing, Bürgermeister der Stadt Kleve, betonte die Bedeutung gemeinsamer An-strengungen für eine nachhaltige Entwicklung: „Gemeinsam wollen wir nachhaltig werden, mit kommunalen Schritten wie unserer in Planung befindlichen Nachhaltigkeitsstrategie für Kleve und einer Forschungsförderung der Hochschule Rhein-Waal für das TransRegINT Projekt. Nachhaltigkeitsförderung ist dabei eine Gemeinschaftsaufgabe, der sich weltweit die Men-schen und Kommunen stellen, darum repräsentiert dieser Nachhaltigkeitspreis die lokalen und internationalen Ziele mit konkreten Beispielen.“ Teilnahmeberechtigt sind Bürgerinnen, private Gruppen, Studierende, Bildungsträger, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Vereine, Start-ups und Institutionen, die sich aktiv für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Die Anmeldung ist bis einschließlich 30. Juni 2024 unter www.kleverbirne.de möglich. Hier gibt es weitere Details zum Wettbewerb.

Bereits im letzten Jahr wurden innovative Projekte wie das mobile Klimacafé, die nachhaltige Markthalle in der ehemaligen Margarine-Union, der Gemeinschaftsgarten im SOS-Klap-heckenhof und das Schulprojekt ‚Nachhaltige Bildung auf dem Acker‘ der Grundschule Rin-dern ausgezeichnet. Der Publikumspreis ging dabei an ein Biogasprojekt. Die HSRW und die Stadt Kleve sind auch in diesem Jahr wieder auf kreative Ideen gespannt.

Hintergrund
Der Nachhaltigkeitspreis ist ein Kooperationsprojekt der Hochschule Rhein-Waal und der Stadt Kleve
Die Hochschule Rhein-Waal und die Stadt Kleve engagieren sich für das Thema Nachhaltig-keit als eine Form des ökologischen, sozialen und ökonomischen Handelns. Im Sinne einer nachhaltigen Transformation nimmt die Hochschule Bedarfe und Herausforderungen der Re-gion auf, entwickelt Lösungen und vermittelt Kompetenzen. Gemeinsam mit der Stadt Kleve als Modellkommune wird die Transformation zu einem nachhaltigen Kleve in Anlehnung an die 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen erprobt, unterstützt und begleitet.

Mit dem Projekt ‚TransRegINT – Transformation der Region Niederrhein: Innovation, Nachhal-tigkeit, Teilhabe‘ hat sich die Hochschule Rhein-Waal zum Ziel gesetzt, nachhaltigen Wandel in der Region wissenschaftsbasiert mitzugestalten. Gefördert wird das Projekt über das Pro-gramm ‚Innovative Hochschule‘ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Gemein-sam mit regionalen Partnern erarbeiten Wissenschaftler*innen der Hochschule Lösungen, um die Zukunft auf mehreren Ebenen nachhaltig zu gestalten.

Quelle: Hochschule Rhein-Waal

Das Team der ‚Klever Birne‘ (v.l.n.r. Lina Kersten, Dirk Posdena, Pascale van Koeverden) freut sich schon jetzt auf clevere Ideen. | Foto: Luisa Hegner/ HSRW